African Aquarium
African Aquarium

Bau einer LED Beleuchtung

Nach einigen Jahren mit Leuchtstoffröhren (T8 und T5 - System) wurde mein Interesse durch Internet und Aquaristikmessen für LED - Beleuchtungssystem geweckt.

 

Leider sind gute Systeme im Handel sehr teuer und ksoten mal schnell bis zu mehrere Tausend Euro.

 

Also versuchte ich es auch hier mit einer Eigenkonstruktion.

 

 

Folgendes Material wird für dieses Lampensystem benötigt:

 

Technik:

 

5x Lumitronix LED-Matrix, 2x2, 36 Nichia-LEDs, warmweiß (1 Stück / 40cm) => ca. 35€/Stück

 

2x RGB - LED- Streifen => ca. 25€/Stück)

 

1x Niedervolt - Netzteil z.B. 12V 7A 84Watt => ca. 15€

 

1x Scaping Light Controller" für LED Beleuchtung 12-24V => ca. 90€

 

ca. 6x Niedervolt Buchse 2,1mm

 

ca. 6x Niedervolt Kupplung 5,5/2,1mm mit Kabel

 

Klarlack (Sprühdose)

 

Silikon (zum Fixieren der RGB-Streifen)


 

Lampenkasten:

 

Holz (siehe "Bau eines Unterschrankes")

 

Plexiglas bzw. Hobbyplast

 

Alu- oder Kunststoffwinkelleisten

 


Lumitronix LED-Matrix, 2x2, 36 Nichia-LEDs, warmweiß (1 Stück / 40cm)

 

Link: http://www.elv.de/lumitronix-led-matrix-2x2-36-nichia-leds-warmweiss.html

 

Hersteller LEDs: Nichia
Lichtfarbe: Warmweiß
Farbtemperatur: 2700 K
Lichtstrom: 560 lm
Abstrahlwinkel: 120°
Abmessungen (B x H x T): 90 x 90 x 2,5 mm
Externe Kühlung erforderlich: Nein
LED Bestückung: 36 LED
Versorgungsspannung: 12 V
Stromaufnahme: 600 mA
Leistungsaufnahme (Betrieb): 7,2 W
Energieeffizienzklasse: A

 

Jedes 9er-Modul benötigt gerade einmal 1,8 W (12 V), das 36er-Modul (4x 9er-Platinen [90 x 90 mm], 560 lm, gleiche Helligkeit wie eine 40-W-Glühlampe) 7,2 W, die hochwertigen Module haben eine Effizienz von fast 90 lm/W, damit ergibt sich für einen Quadratmeter dieser Module eine Lichtleistung von über 70.000 Lumen!

 

Tipp:

 

Vor dem Einbau wurden alle Matrix-Module mit Klarlack eingesprüht, um sie vor Feuchtigkeit zu schützen. Um die Kontaktstellen vom Klarlack reinzuhalten, wurden vor dem Lackieren die Kabel angeschlossen.

Im Lampenkasten sind an den Stellen, an denen die Matrix-Module verbaut werden, Belüftungslöcher zur Wärmeableitung gebohrt worden.

 


der fertige Lampnekasten (die LED-Matrix können individuell im Kasten verschraubt werden)
Belüftungslöcher (40mm Durchmesser) zur Wärmeableitung der Matrixmodule

Scaping Light Controller" für LED Beleuchtung 12-24V

 

Link: http://shop2.liwebe.de/Scaping-Light-Controller-fuer-LED-Beleuchtung-12-24V_1

 

 

- 5 Ausgangskanälen

- Ausgangsleistung von bis zu 48 W pro Kanal

- Betriebsspannung 12-24V

- per mitgelieferter Software programmierbar

- kann per USB Kabel mit PC verbunden werden

- fließende oder harte Beleuchtungswechsel

- mehrere Modi im Gerät hinterlegbar

- Echtzeittimer (läßt sich bei Verbindung mit dem PC automatisch aktualisieren)

 

 

Ursprünglich habe ich die Schaltung der LEDs mit Zeitschaltuhren gesteuert. Dabei konnte ich die LED´s natürlich nicht dimmen. Außerdem mußten die Zeitschaltuhren wöchentlich von Hand nachgestellt werden, da sie bereits nach einigen Tagen nicht mehr korrekt in der Zeit liefen. Dies führte auch dazu, daß der Ablauf immer wieder durcheinander geriet. Mit einem LED-Controller hat man diesen Schlamassel nicht und kann die LED´s gezielt dimmen.

 

 

Niedervolt-Buchse und -Kupplung

Ich habe oben gezeigte Technik verwendet, aber es gibt, z.B. was die LED Steuerung angeht, eine Fülle an programmierbaren Controllern. Dieses war jedoch das bisher preiswerteste System. Die Niedervoltverbindungen (Buchsen und Kupplungen) habe ich verwendet, um den Controller, fals notwendig, recht einfach von dem Lampenkasten trennen zu können.  Der Schaltplan zum Anschließen der LEDs liegt dem Controller bei (ist mit etwas Überlegung relativ einfach). Das Programmieren des Controllers verlangt da schon etwas mehr Einarbeitung und Vorüberlegungen über den Ablauf.

 

Ich beginne zunächst ab ca. 7:00Uhr mit den Hochdimmen der roten LEDs in den RGB-Streifen innerhalb einer Stunde (sonnenaufgangsimulation).

Ab 8:00Uhr dimmt das weiße LED Licht innerhalb einer Stunde auf 100%, während ab ca. 9:30Uhr zuerst die roten LEDs der einen und ab 10:00Uhr der anderen RGB Leiste auf 0% heruntergedimmt werden.

Ca. 11:30Uhr wird das weiße Tageslicht auf 20 und danach auf 40% (Wolkensimulation) und ab 12:30 auf 0% gedimmt (Beleuchtungspause).

Ab 15:30 wird das weiße Tageslicht wieder innerhalb einer Stunde auf 100% hochgedimmt.

Ab 20:00Uhr wird der Sonnenuntergang simuliert, Zunächst dimmen beide RGB-Streifen auf 100% rotes Licht.

Ab 21:00Uhr wechselt zunächst der eine RGB-Streifen zu blau.

Ab 23:00Uhr wechselt der zweite RGB-Streifen zu blau.

Um 2.00Uhr sind dann alle beiden RGB Streifen auf 0% heruntergedimmt (alles Licht ist aus - Dunkelheit).

Plexiglas- bzw. Hobbyplastabdeckungen verschiebbar in Kunststoffschienen als Wasserspritzschutz

...zu guter Letzt habe ich durch undurchsichtiges Hobbyplast auf den Plexiglasabdeckungen dafür gesorgt, daß sich im Becken gezielte Schattenzonen ergeben:

Becken mit LED-Beleuchtung und Schattenzonen während der Dimmphase
DruckversionDruckversion | Sitemap
© Christian Radicke

Erstellt mit 1&1 IONOS MyWebsite Privat.