African Aquarium
African Aquarium

Aufbau, Planung, Technik

Aquarium:
Maße (BxTxH): 200cm x60cm x60cm
Glasstärke: 12mm Floatglas stoßverklebt
Füllmenge: 720l (brutto)

Plexiglasabdeckung (teilweise lichtundurchlässig für Schatten- bzw. Dunkelzonen))

10mm Styroporplatten als Aquariumunterlage

 

Aquariumschrank
Maße mit Deckel (BxTxH): 204,6x75 x149,5cm

Holz ist lackiert und versigelt mit Bootslack

 

- Unterschrank aus 18mm Kiefernholz mit 70mm Stützbalken, doppelter Tischplatte und vollflächiger Aufstandsplatte, 3 Regalelemente (LED-Beleuchtung für die Regale folgt noch) und 2 Technikschrankelemente, 2 Kabel-/Schlauchdurchführungen in der Tischplatte

 

- Deckelverschalung aus 18mm Kiefernholz mit 2 Öffnungen (1/3 zu 2/3)

 

Rückwand

 

- Selbstgebaute 3D-Stein-/Felslandschaft (Grundkonstruktion aus Styropor mit Beton

  und Epoxidharz beschichtet)

- 2 große Technikräume in den hinteren Ecken
- 4 selbstgebaute Steine passend zur Rückwand

Dekoration
ca. 50kg feiner heller (beige) Aquariumsand mit ca. 10kg schwarzen Sand gemischt

ca. 30 Pagodengesteine teilweise im Sand eingegraben

Technik:

Filteranlage:
1x Fluval FX 5 (Pumpenleistung: 3500 l/h , Umwälzleistung: 2300
l/h, Filtervolumen: 20l, 48Watt) mechanische und biologische
Filterung

1x Fluval FX 6 (Pumpenleistung: 3500 l/h , Umwälzleistung: 2300
l/h, Filtervolumen: 20l, 41Watt) mechanische und biologische
Filterung

1x Eheim Air Pump 400, Durchlüfterpumpe mit 2 Ausströmern
(Luftpumpenleistung: 2x 200l/h (regelbar), 4Watt

 

Heizung:
Eheim Jäger 250W

Beleuchtung:

Scaping Light Controller" für LED Beleuchtung 12-24V

5x LED-Platine mit jeweils 36 weißen LEDs (Leuchtzeiten
10.00-11.30Uhr, 15.00-21.15Uhr)

1x LED-Leiste Rot als Sonnenaufgang (Leuchtzeit: 08.00-08.30Uhr)
und Sonnenuntergang (21.00-21.30Uhr)

1x LED-Leiste Blau als Mondlicht (Leuchtzeit: 21.15-22.00Uhr)

 

Ich beginne zunächst ab ca. 7:00Uhr mit den Hochdimmen der roten LEDs in den RGB-Streifen innerhalb einer Stunde (sonnenaufgangsimulation).

Ab 8:00Uhr dimmt das weiße LED Licht innerhalb einer Stunde auf 100%, während ab ca. 9:30Uhr zuerst die roten LEDs der einen und ab 10:00Uhr der anderen RGB Leiste auf 0% heruntergedimmt werden.

Ca. 11:30Uhr wird das weiße Tageslicht auf 20 und danach auf 40% (Wolkensimulation) und ab 12:30 auf 0% gedimmt (Beleuchtungspause).

Ab 15:30 wird das weiße Tageslicht wieder innerhalb einer Stunde auf 100% hochgedimmt.

Ab 20:00Uhr wird der Sonnenuntergang simuliert, Zunächst dimmen beide RGB-Streifen auf 100% rotes Licht.

Ab 21:00Uhr wechselt zunächst der eine RGB-Streifen zu blau.

Ab 23:00Uhr wechselt der zweite RGB-Streifen zu blau.

Um 2.00Uhr sind dann alle beiden RGB Streifen auf 0% heruntergedimmt (alles Licht ist aus - Dunkelheit).

Fütterung:

- gefüttert wird fast täglich ca. 2 gestrichene
Kunststoffesslöffel (ich habe einen normalen
Kunststoffesslöffel -vom Einweggeschirr- als Maß )

- je 1 Esslöffel pflanzliche Kost (für die Pseudotropheus,
Cynotilapia) und tierische Kost (für die Labidochromis,
Aulonocara´s und meine Welse) - die Pacidochromis electra und
die Othopharynx (Othopharynx ernährt sich im See von dem Kot
der anderen Fische) fressen beides

- 1mal/Woche gibt es einen Fastentag

- folgendes Futter für die tierische Kost verwende ich:
+ Aquatic Nature Afr. Cichlid Energy-Food (S)
+ Tetra Cichlid Shrimp Sticks
+ Sera FD Tubifex (egentlich für die Welse - aber die
Barsche haben darin ihr Lieblingsspielzeug gefunden)
+ Tetra Fresh Delica Daphnia (Gelee)

- folgendes Futter für die pflanzliche Kost verwende ich:
+ JBL Novo Malawi
+ Tetra Natura Algae Mix
+ Tetra Pro Algae
+ Tetra Phyll
+ Tetra Pro Energy (enthällt aber auch tierische Kost)

- 1mal/Monat könne ich meinen Barschen auch etwas Lebendfutter
(Artemia oder Daphnien)

- in unregelmäßigen Abständen gibt es auch etwas Frostfutter
(SMF Daphnien, SMF Artemia oder SMF Malawimix)

- da ich vorwiegend "Fleischfresser" habe, füttere ich zuerst
das Futter mit der tierischen Kost und danach das pflanzliche
Futter

...natürlich füttere ich nicht alle Sorten gleichzeitig (um
Gottes willen) - ich wechsle vielmehr alle paar Tage durch, denn auch wir Menschen möchten nicht jeden Tag das Gleiche essen

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Christian Radicke

Erstellt mit 1&1 IONOS MyWebsite Privat.