African Aquarium
African Aquarium

300l Malawiseebecken "Mein kleiner Malawisee"

Vor ca. 3 Jahren übernahm ich das kleine 80cm-Becken mit ca. 80l Volumen meines Kollegen mitsamt Einrichtung und Besatz (6 Goldmollys, 2 Schwertträger und 2 Antennenwelse). Da ich als Kind schon einmal ein kleines Becken hatte, in dem Panzerwelse schwammen, wollte ich auch diese gern wieder halten und setzte in genanntes 80er Becken noch 6 Pandapanzerwelse hinzu. Auch ich musste einsehen, dass dieses Becken auf Dauer zu klein für den genannten Besatz war. Nach etwa 6 Monaten stieg ich auf ein 180l-Becken (100x40x45) um. Während die Welse prächtig wuchsen und auch die Goldmollys immer wieder für Nachwuchs sorgten, verstarben mit der Zeit einige der Alttiere (Mollys und die beiden Schwertträger). Neue Fische wurden gekauft und zunächst blieb ich bei den Lebendgebärenden (Guppys). Allerdings wärte die Freude nur sehr kurz, denn alle Neuerwerbungen hielten sich nicht lange. Also verging eine lange Zeit des Studiums. Ca. 2 Jahre versuchte ich unter Berücksichtigung der Beckengröße und der Wasserwerte verschiedene Fische (Asiaten, Amerikaner) zu halten - jedoch ohne Erfolg. Mittlerweile blieben nur noch meine Welse übrig. Nun startete ich den letzten verzweifelten Versuch mit Afrikanischen Fischen. Zunächst hielt ich verschiedene Killifische. Sehr hübsch, aber leider werden diese Tiere von Natur aus nicht sehr alt. Auch hier ergab hartnäckiges Suchen den gewünschten Erfolg: Malaiwseebuntbarsche. Ich erwarb 5 wunderschöne kleine "Yellows". Wie sich zeigte, gediehen diese prächtig zu 2 stattlichen Mänchen und 3 wunderbaren Weibchen.

Nach fast einem weiteren Jahr, und dem inzwischen 2. "Yellow"-Nachwuchs, kam dann der Wunsch auf, diesen wunderschönen Fischen ein passendes Becken zu gestalten. 3 Monate Planung gingen dem Projekt voraus. Da in der Wohnung aber kein Platz für ein neues Becken mit Unterschrank war, hatte ich die Idee mir ein passendes maßgeschneidertes Becken für mein sehr massives Sideboard anfertigen zu lassen. Nach unzähligen Rücksprachen mit der Zoohandlung meines Vertrauens bzgl. Becken, Technik, Einrichtung und passenden Besatz, war es weiter 6 Wochen später soweit. Das Becken war da. Und die Faszination dieses Beckens können die Bilder gar nicht richtig wiedergeben.

Ende einer Ära:

Am 25.12.2012 habe ich dieses Becken aufgelöst. Nach meinem Umzug in die eigenen 4 Wände habe ich mich entschlossen, nur noch ein großes Becken für und mit meinen Malawiseebarschen zu halten. Der Besatz dieses Tanganjikaseebeckens wurde von meinem Vater komplett übernommen und fand bei Ihm ein liebevolles zu Hause. Dieses Becken wird noch als Aufzucht- und Quarantänebecken genutzt.

Mein neues 720-Liter-Becken freut sich allerdings schon sehr auf Eure Kritiken, Anregungen und Kommentare.

 

 

Wasserwerte (Stand 02.2012):
ph-Wert = 8
kH = 6°dkH
gH = 15°dgH
NO2 = 0,0mg/l
CO2 = 2mg/l
NO3 = 20mg/l
PO4 = 2mg/l*

Wassertemperatur = 25°C

* um das Phosphat noch unter 2mg/l zu bekommen, habe ich jetzt ein phosphatsenkendes Filtermedium im Vorfilter eingesetzt

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Christian Radicke

Erstellt mit 1&1 IONOS MyWebsite Privat.